FIA Logo Amorbach

Adornos Amorbach

Freie Internationale Akademie Amorbach e.V.

Blanko-Stadtplan: ©Mike Bauersachs

-  Auftaktveranstaltung  -
Samstag, 19.September 2020
Beginn um 15.30 Uhr

am Bahnhof in Amorbach
mit einer ca. zweistündigen öffentlichen Führung
von Reinhard Pabst und Friedrich A. Uehlein
und Vorstellung der App "Adornos AMORBACH"

Initial event Saturday, 19. September 2020
Start at 15.30 h Railway station, Amorbach
Approx. two-hour public guided tour with
Reinhard Pabst and Friedrich A. Uehlein

Introduction of the App »Adornos AMORBACH«

» ... es gehört für mich zu den schönsten Erfahrungen, dass ich in Amorbach, dem einzigen Ort auf diesem fragwürdigen Planeten, in dem ich mich im Grunde noch zu Hause fühle, nicht vergessen worden bin.«*
» ... it is one of the most beautiful experiences for me that I have not been forgotten in Amorbach, the only place on this questionable planet where I after all still feel at home.«
Adorno to Annemarie Trabold, 31. Januar 1968

Das Bild von Amorbach im Odenwald wurde für ein breites und internationales Publikum ganz wesentlich geprägt durch Theodor W. Adornos Essay Amorbach (1966), der 1967 in dem (mittlerweile vergriffenen) Suhrkamp-Taschenbuch "Ohne Leitbild. Parva Aesthetica" erschienen ist. Übersetzungen des Texts liegen u.a. in japanischer, französischer, italienischer und niederländischer Sprache vor. Amorbach ist inzwischen leicht greifbar in dem Insel-Taschenbuch T. W. Adorno: "Kindheit in Amorbach. Bilder und Erinnerungen"*
(Herausgeber R. Pabst, 2003).
Adornos autobiographische Reflexionen über Amorbach bilden die inhaltliche Grundlage für die Kunststationen in Amorbach und der näheren Umgebung.
An den von ihm beschriebenen topographischen Punkten werden seine Aussagen hörbar.

The image of Amorbach in the Odenwald has been rendered quite markedly to a broad and international public by T. W. Adorno's Essay Amorbach (1966) which was published as a Suhrkamp paperback in 1967 »Ohne Leitbild – Parva Aesthetica« (now out of print). Translations of the text are available among others in Japanese, French, Italian and Dutch. Amorbach is meanwhile easily accessible in the Insel paperback »Theodor W. Adorno: Kindheit in Amorbach. Bilder und Erinnerungen«* (Editor R. Pabst, 2003).
Adorno's autobiographic reflections on Amorbach give the material basis for the art stations in Amorbach and nearby surroundings.
At the topographical points he describes, his statements become audible.



iPhone App ADORNOS AMORBACH aktiv ab 19. September 2020
(die App für Android folgt in Kürze)

STATIONEN,  Blanko-Stadtplan:©Mike Bauersachs                                                                                                                           
Veröffentlichung in Zusammenarbeit mit
•    Anna Tretter – Konzept, Koordination, Videos, künstlerische Leitung
•    Carolyn Krüger – Webdesign, Videos
•    Reinhard Pabst – Begleittext
•    Friedrich A. Uehlein – freie Mitarbeit, Texte
•    Ivo Wessel – iCodeCompany.  www.we-make-apps.com

Ein Projekt der FIA Amorbach -Freie Internationale Akademie Amorbach e.V.    
Weilbacher Str. 11  D-63916 Amorbach    info@fia-amorbach.de  ale
Für die Unterstützung des Vereins danken wir Dr. Raimund Eisert Gefördert von:

odw-allianz